Neurochirurgische Klinik –
Hohe Expertise für die optimale Therapie

In der Neurochirurgischen Klinik am AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG behandeln wir Krankheiten aus dem gesamten Spektrum des neurochirurgischen Fachgebietes. Hier untersuchen, beraten und therapieren wir Sie nach neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Wenn möglich, klären wir Sie nach eingehender Untersuchung und Diagnose auch ausführlich über Alternativen zum operativen Eingriff auf.

Erfahrene Hände und innovative Technologien

Mit unserer besonderen Erfahrung in der neurochirurgischen Intensivmedizin und im Umgang mit schwerkranken Patienten nach Hirnblutungen oder Schädelhirnverletzungen kümmern wir uns umfangreich um den Genesungsprozess. Nicht nur medizinisch, sondern auch mit einfühlsamer Fürsorge. Für die neurochirurgische Versorgung steht im Diakonieklinikum rund um die Uhr ein Arzt in der neurochirurgischen Weiterbildung sowie ein Oberarzt der Klinik zur Verfügung. Darüber hinaus ist auf der neurochirurgischen Station 26 ein routiniertes Pflege-Team für unsere Patienten da.

Die Neurochirurgische Klinik am AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG führt pro Jahr etwa 800 mikrochirurgische operative Eingriffe und 300 schmerztherapeutische Interventionen durch. Viele Behandlungen lassen sich heute glücklicherweise ambulant bewerkstelligen. Für größere Wirbelsäuleneingriffe als auch für solche am Gehirn setzen wir zum Beispiel ein modernes Navigationssystem ein, das uns bei der Orientierung während der Operation hilft. Sollte sich ergeben, dass eine Behandlung spezielle, hier in Rotenburg nicht verfügbare Techniken erfordert, vermitteln wir Patienten an andere neurochirurgische Kliniken im Bundesgebiet weiter.

Unsere Behandlungsschwerpunkte

  • Tumoren des zentralen Nervensystems: Tumore des Groß- und Kleinhirns und des Rückenmarks, Tumore der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) oder der Augenhöhle, Tumore der Schädelbasis und der Hirnnerven
  • Gefäßerkrankungen des zentralen Nervensystems: Aneurysmen, Angiome, Kavernome, operative Therapien bei Schlaganfällen
  • Neurotraumatologie: Verletzungen des Gehirns und Rückenmarks mit seinen Hüllstrukturen, i. e. Hirnschädel und Wirbelsäule, Verletzungen von peripheren Nerven
  • Erkrankungen der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule: Bandscheibenvorfälle, Einengung des Rückenmarkskanals, Wirbelgleiten oder andere Instabilitätserkrankungen der Wirbelsäule, Entzündungen, Verletzungen und Tumore der Wirbelsäule mit neurologischen Begleiterscheinungen
  • Nervenkompressionssyndrome, -tumore: Karpaltunnel-Syndrom, Ulnarisrinnen-Syndrom, Meralgia parästhetica, Morton Metatarsalgie, Thoracic-Outlet-Syndrom, Skalenus-Syndrom sowie andere periphere Nervenkompressionssyndrome
  • Neurochirurgische Techniken bei Schmerzen: Dazu gehören, neben der perkutanen invasiven Schmerzbehandlung am Kopf, der Wirbelsäule und an peripheren Nerven, der Einsatz spezieller Schmerzpumpen
  • Erkrankungen, die mit einer Störung der Nervenwasserzirkulation einhergehen: Hydrozephalus (Wasserkopf) bei Kindern, Hydrozephalus infolge von Systemerkrankungen oder Demenz-Erkrankungen
     
Kontakt
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG
Neurochirurgische Klinik

Elise-Averdieck-Straße 17
27356 Rotenburg (Wümme)

(04261) 77-60 70

(04261) 77-60 71

dreyer@diako-online.de

Ihre Ansprechpartner
Prof. Dr. med. Herbert Kolenda

Prof. Dr. med. Herbert Kolenda

Chefarzt

Kerstin Dreyer

Kerstin Dreyer

Chefarztsekretariat

Sprechstunden – Wann wir für Sie da sind

Eine Vorstellung in unserer Ambulanz im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) ist sinnvoll, wenn bei Ihnen eine Diagnose gestellt wurde, für die eine operative Behandlung in Frage kommt. Auch für Sie als Patient sollte eine Operation grundsätzlich denkbar sein. Neurologische Diagnostik zur Erklärung von Schmerzen oder neurologischen Symptomen führen wir nicht durch.

In unserer neurochirurgischen Sprechstunde werden Sie über Ihre Erkrankung, notwendige Untersuchungen, und mögliche Behandlungskonzepte informiert. Gemeinsam mit unseren Fachärzten erstellen wir einen Behandlungsplan. Bitte bringen Sie zur Vorstellung bereits vorhandene Röntgen-, CT- oder Kernspintomografie-Aufnahmen mit. Natürlich kann auch Ihr Hausarzt einen Termin außerhalb unserer regulären Sprechzeiten vereinbaren. Dieser kann jedoch mit Wartezeiten verbunden sein.

Ambulanz in Rotenburg

MVZ-Sprechstunde mit dem Schwerpunkt periphere Nerven/Schmerz
Funktionsoberarzt Dr. med. Muslim Zubajraev
Montag: 09.00 bis 15.00 Uhr
Termine nach telefonischer Absprache
T (04261) 77-60 70

MVZ-Sprechstunde mit dem Schwerpunkt Gefäß- und Schädelbasisprozesse
Leitender Oberarzt Dr. med. Thomas Eichmann
Zertifizierung für Gefäßneurochirurgie, Spinale Neurochirurgie (DGNC)
Dienstag: 09.00 bis 17.00 Uhr
Termine nach telefonischer Absprache
T (04261) 77-60 70

MVZ-Sprechstunde mit dem Schwerpunkt Neuroonkologie/Schmerz
Facharzt Telman Aliev
Mittwoch: 09.00 bis 15.00 Uhr
Termine nach telefonischer Absprache
T (04261) 77-60 70

Privatsprechstunde/MVZ-Sprechstunde, Schwerpunkt Hypophysen
Chefarzt Prof. Dr. med. Herbert Kolenda
Dienstag: 15.00 bis 16.30 Uhr
Donnerstag: 09.00 bis 15.00 Uhr
Termine nach telefonischer Absprache
T (04261) 77-60 70
F (04261) 77-60 71

MVZ-Sprechstunde
Alle Fachärzte der Klinik
Freitag: 09.00 bis 14.00 Uhr
Termine nach telefonischer Absprache
T (04261) 77-60 70


MVZ-Sprechstunde
Oberarzt Daniel Pasewaldt

Montag 08.30 Uhr bis 13.00 Uhr
13.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Donnerstag 08.30 Uhr bis 13.00 Uhr
13.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Termine nach telefonischer Absprache
Zweigstelle Achim:
T (04202) 83 206
T (04261) 77-60 70

 

Spezielle Anwendungsschwerpunkte

  • Wirbelsäulenchirurgie: Bandscheibenvorfälle, Einengung des Rückenmarkskanals; Instrumentierungen bei Instabilitätserkrankungen, Entzündungen, Verletzungen, Tumoren
  • Tumore des Gehirns und Rückenmarks: Tumorentfernung und navigierte Biopsien
  • Gefäßprozesse des zentralen Nervensystems: Aneurysmen, Angiome, Kavernome, operative Interventionen bei zerebral ischämischen Ereignissen
  • Schädelbasischirurgie: Operationen an der Schädelbasis, einschließlich Prozessen der Hypophyse, der Hirnnerven und der Orbita
  • Neurotraumatologie: Verletzungen des Gehirns und Rückenmarks mit seinen Hüllstrukturen; Monitoring von Hirndruck und zerebraler O2-Sättigung
  • Epilepsie: N. vagus-Stimulation, Läsionektomien
  • Hydrozephalus: Shunt- und endoskopische Behandlung
  • Periphere Nervenchirurgie: Kompressionssyndrome, -tumore, Verletzungen
  • Schmerztherapie: Fluoroskop-gestützte Interventionen, intrathekale Medikamentenpumpen

 

Besondere Ausstattungsmerkmale

Der Klinik steht eine umfassende technische Ausstattung zur Verfügung. Dazu gehören:

  • Operationsmikroskope mit Dokumentationstechnik
  • Neuronavigationseinrichtungen und Neuroendoskopieausrüstungen für zerebrale, spinale und periphere Eingriffe
  • Ultraschallgeräte
  • Einrichtungen für das intraoperative neurophysiologische Monitoring

Zur Entfernung von Hirntumoren werden – neben der Neuronavigation – spezielle Tumoranfärbungs- und Darstellungstechniken sowie ein Ultraschallaspirator eingesetzt. In der neurochirurgischen Intensivmedizin kommen verschiedene Verfahren zum Hirndruckmonitoring, zur Messung des Hirngewebssauerstoffs und der Hirndurchblutung zur Anwendung.

 

Komfortstation

Zertifikate aus diesem Fachbereich

Das Team – Neurochirurgische Klinik

Prof. Dr. med. Herbert Kolenda
Chefarzt, Facharzt für Neurochirurgie

Kerstin Dreyer
Chefarztsekretariat

Dr. Thomas Eichmann
Leitender Oberarzt, Facharzt für Neurochirurgie

Daniel Pasewaldt
Oberarzt, Facharzt für Neurochirurgie

Dr. med. Muslim Zubajraev
Funktionsoberarzt, Facharzt für Neurochirurgie