Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, Kinderorthopädie –
Schnelle Hilfe in den besten Händen

Ob nach einem Unfall oder einer anderen Erkrankung der Knochen, Gelenke, Muskeln und Sehnen: In der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie sowie Kinderorthopädie im AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG unterstützen wir Sie oder Ihr Kind dabei, schnell wieder gesund zu werden.

Engagierte Therapeuten und Pflegekräfte

Unser Behandlungsspektrum teilt sich in unterschiedliche Spezialgebiete auf. Auf jedem dieser Gebiete verfolgen wir das Ziel, Ihnen oder Ihrem Kind ein bestmögliches Behandlungsergebnis für eine gute Genesung zukommen zu lassen. Unser erfahrenes, engagiertes Team arbeitet dafür sowohl nach bewährten Methoden als auch nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Individuelle Therapiekonzepte

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Fachgebieten und moderne Techniken unterstützen uns dabei. Die individuellen Therapiekonzepte sind so ausgelegt, dass unsere kleinen und großen Patienten zunehmend motiviert sind, aktiv an ihrem Behandlungserfolg mitzuwirken. So möchten wir Schritt für Schritt und Hand in Hand Ihre Lebensqualität steigern.

In der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie sowie Kinderorthopädie bieten wir Ihnen umfassende Therapiemöglichkeiten, die stationär oder ambulant durchgeführt werden. Dazu zählen:

Kontakt
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG
Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, Kinderorthopädie

Elise-Averdieck-Straße 17
27356 Rotenburg (Wümme)

(04261) 77-23 76/23 77

(04261) 77-21 41

uch@diako-online.de

Ihre Ansprechpartner
Prof. Dr. med. Michael Schulte

Prof. Dr. med. Michael Schulte

Chefarzt

Martina Oelkers

Martina Oelkers

Chefarztsekretariat

Klinik der höchsten Versorgungsstufe

Das Behandlungsspektrum der Unfallchirurgie umfasst die gesamte Unfallchirurgie am Skelettsystem, an den Gelenken, der Muskulatur und den Körperhöhlen bei Erwachsenen und bei Kindern. Wir versorgen unsere Patienten mit modernsten diagnostischen Verfahren in optimal ausgestatteten Operationssälen. Während der Operation können wir dreidimensionale Bilder nutzen, um äußerst präzise zu arbeiten.

Das Diakonieklinikum Rotenburg ist ein Maximalversorger. Innerhalb dieses Versorgungsauftrages übernehmen wir auch die operative Behandlung von Brüchen und Verrenkungen der Hüftpfanne, des Beckens und der gesamten Wirbelsäule. Wir verwenden Implantate neuester Entwicklung, die eine schonende Operationstechnik, frühestmögliche Mobilisation und eine kurze stationäre Verweildauer ermöglichen.

Ein Schwerpunkt in unserer Versorgung ist die gesamte Alterstraumatologie, eine besondere Expertise besitzen wir für die operative Stabilisation von Ermüdungsbrüchen des Beckens bei geriatrischen Patienten.

Versorgung lebensbedrohlicher Verletzungen
Die Klinik ist spezialisiert auf die Behandlung von Patienten mit lebensbedrohlichen Verletzungen. Die Klinik ist als überregionales Traumazentrum zertifiziert und mit dem Durchgangsarzt-, Verletzungsarten- und Schwerstverletzungsartenverfahren (DAV, VAV und SAV) der Berufsgenossenschaften betraut. Die Unfallchirurgie koordiniert die Zusammenarbeit der verschiedenen medizinischen Fachdisziplinen (insbesondere Neurochirurgie, Bauchchirurgie, Thoraxchirurgie, Gefäßchirurgie, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Plastische Chirurgie, Handchirurgie, Anästhesie und operative Intensivmedizin). Zudem ist die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie beteiligt an der Besetzung des am Diakonieklinikum stationierten Notarztwagens. Mit dem Einsatz des Notarztwagens können erste Maßnahmen bereits am Unfallort und auf dem Weg in die Klinik vorgenommen werden.

Jährlich werden über 2.700 Patienten stationär behandelt. Etwa 3.000 Operationen werden in der Klinik durchgeführt mit einem wachsenden Anteil ambulanter Eingriffe.

Individuell angepasste Gelenkrekonstruktion

Wir führen ein umfangreiches Spektrum der Wiederherstellungschirurgie an den Weichteilen, Knochen und Gelenken durch. Dazu gehört der Einsatz von Endoprothesen im Bereich des Hüft-, Knie-, Schulter- und Ellenbogengelenkes sowie der Wirbelkörperersatz. Dabei verwenden wir modernste Implantate. Eine große Auswahl ermöglicht für nahezu alle Patienten eine individuell angepasste Gelenkrekonstruktion. Darüber hinaus bieten wir das gesamte Spektrum von Endoprothesen-Wechsel-Operationen an, beispielsweise bei gelockerten Implantaten.

Hüftgelenk:

  • Kurzschaftprothesen
  • Zementfreie und zementierte Standardprothesen
  • Minimal-invasive Operationstechnik
     

Kniegelenk:

  • Gelenkoberflächenersatz durch Schlittenprothesen einseitig/unikondylär und beidseitig/bikondylär
  • Zementfreie und zementierte Verankerung
  • Teil- und vollgekoppelte Endoprothesen
  • Überwiegend keramisch beschichtete Prothesen (weniger Abrieb und überlegen bei Metallallergien)
     

Schultergelenk:

  • Ersatz bei nicht mehr rekonstruierbaren Oberarmkopfbrüchen
  • Oberflächenersatz
  • Zementfreie Vollprothesen bei Arthrose
  • Spezialprothesen (inverse Prothesen, Deltaprothesen) bei zusätzlicher Zerstörung der Sehnen (Rotatorenmanschette)

Am Hüft-, Knie-, Schulter-, Ellenbogen- und Sprunggelenk führen wir auch in hoher Routine arthroskopische Operationen durch. Dazu gehört der arthroskopische Ersatz des vorderen Kreuzbandes durch eine Oberschenkelsehne (Semitendinosusplastik) oder die Wiederherstellung der Stabilität nach Verrenkungen des Schultergelenkes. Auch stehen verschiedene Techniken der Knorpeltransplantation zur Verfügung (OATS, AMIC).

 

Überdurchschnittliche Behandlungsqualität

In unserer Klinik werden sogenannte Schlüssellochoperationstechniken angewandt, also bevorzugt minimal-invasiv operiert. Auch bei schmerzhaften Einbrüchen von Wirbelkörpern bei Osteoporose, bei Versteifungsoperationen an der Brust- und Lendenwirbelsäule und bei Korrekturen von Fehlstellungen im Vorfußbereich bevorzugen wir minimal-invasive Methoden.
Wir korrigieren erworbene Fehlstellungen im Bereich der langen Röhrenknochen und an der Wirbelsäule und wenden ein spezielles Behandlungsverfahren (Ilizarov) zur Therapie von chronischen Knochenentzündungen an. Zum speziellen Angebot der Klinik gehört die operative Versorgung von Patienten mit Fuchs- bzw. Hundebandwurmbefall im Bereich der Knochen oder der Muskulatur. Zudem behandeln wir Patienten mit schweren Bewegungseinschränkungen durch Verknöcherungen in der Muskulatur, z. B. in der Folge einer Schädel-Hirn-Verletzung.
Das EndoProthetikZentrum ist nach Vorgaben der Initiative EndoCert zertifiziert. Von der AOK Niedersachsen wurde die Klinik bereits mit dem Qualitätssiegel „Überdurchschnittlich gute Behandlungsqualität im Leistungsbereich Hüftgelenksprothese bei Coxarthrose“ ausgezeichnet.

Enge Abstimmung in Tumorkonferenzen

Die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie führt die operative Behandlung aller gutartigen und bösartigen Knochen- und Weichteiltumoren sowie von Knochenmetastasen einschließlich Brustkorb, Wirbelsäule und Becken durch. Bei stark durchbluteten Metastasen im Bereich von Wirbelsäule und Becken wird zur Senkung des Blutungsrisikos vor der Operation eine Verödung des Tumors in Zusammenarbeit mit dem Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie durchgeführt. Durch die Möglichkeit einer Bestrahlung von aufgefangenem Blut (cell saver) während der Operation kann einem größeren Blutverlust bei großen tumororthopädischen Eingriffen – ohne das Risiko einer transfusionsbedingten Metastasenausbreitung – begegnet werden.

Rekonstruktive Maßnahmen:

  • Ersatz eines oder mehrerer Wirbelkörper
  • Beckenteilersatz durch Tumorendoprothese
  • Hüftverschiebeplastiken
  • Tumorendoprothetik einschl. Rekonstruktion ganzer Skelettabschnitte (totaler Femurersatz, totaler Humerusersatz)
  • Gefäßversorgte Knochentransplantate (u. a. vaskularisierte Fibula)
  • Wachstumsfugentransplantationen
  • Segmenttransporte (Ilizarov)
  • Umdrehplastiken (u. a. Borggreve Salzer)

Unsere Klinik betreibt eine wöchentliche Tumorsprechstunde, in deren Rahmen auch ultraschallgestützte Gewebsprobenentnahmen bei muskuloskeletalen Tumoren sowie die regelmäßige Tumornachsorge erfolgen.
Die Klinik tauscht sich gemeinsam mit allen an der Behandlung beteiligten Kliniken und Instituten in einer wöchentlich stattfindenden interdisziplinären Tumorkonferenz aus. Es gibt eine enge Zusammenarbeit mit der Klinik für Hämatologie und Onkologie, der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie und dem pathologischen Institut am Diakonieklinikum.

Kinderorthopädie – Behandlung im kindgerechten Umfeld

Die kinderorthopädische Abteilung behandelt überregional Kinder und Jugendliche von 0 bis 18 Jahren. Das Spektrum umfasst sämtliche Erkrankungen des kindlichen Haltungs- und Bewegungsapparates sowie orthopädische Symptome neuromuskulärer und genetischer Krankheitsbilder:

  • Allgemeine Kinderorthopädie
  • Hüftdysplasie (Hüftreifestörung)
  • Neuromuskuläre Erkrankungen (z. B. infantile Zerebralparese, Spina bifida, Muskeldystrophie Duchenne)
  • Osteogenesis imperfecta (Glasknochenkrankheit)
  • Angeborene Deformitäten (z.B. Klumpfüße)
  • Achsfehlstellungen der oberen und unteren Extremitäten (z. B. X- und O-Beine)
  • Beinlängendifferenzen
  • Fußfehlstellungen (z. B. Knick-Senk-Fuß, Klumpfuß)
  • Posttraumatische Fehlstellungen
  • Gutartige Tumoren
  • Infektionen
  • Sportverletzungen
  • Verletzungsfolgen
  • Skoliosen

Die enge Zusammenarbeit mit der Klinik für Kinder und Jugendliche und dem dort angeschlossenen Sozialpädiatrischen Zentrum garantiert für stationäre Patienten ein kindgerechtes Umfeld, Unterbringungsmöglichkeiten für Eltern und eine fachspezifische Betreuung durch Kinderkrankenschwestern und entsprechend spezialisierte Physiotherapeuten.
Wir arbeiten auf Überweisung von Orthopäden, Chirurgen, Neurologen, Kinderchirurgen, Neurochirurgen, Pädiatern (nur für Kinder mit Behinderung) oder Fachärzten für Physikalische und Rehabilitative Medizin (PRM).

Terminvereinbarung unter: T (04261) 77-23 16 und T (04261) 77-21 90

Für Fragen und Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

BG-Sprechstunde

Adam Egormi, Abdallah Nabil Selmi
Arbeitsunfälle, D-Arzt-Verfahren
Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag: 08.00 bis 14.00 Uhr
Notfälle jederzeit

Sprechstunde Fuß-, Knie- und Sprunggelenk

Leitender Oberarzt Dr. med. Arndt Possart
Dienstag und Donnerstag: 13.00 bis 17.00 Uhr

Sprechstunde Schulter und Arm

Leitender Oberarzt Dr. med. Ferdinand Petrat
Montag: 13.00 bis 16.00 Uhr

Sprechstunde Knochen- und Weichteiltumoren, Knochenmetastasen

Chefarzt Prof. Dr. med. Michael Schulte
Freitag (nach Vereinbarung): 10.00 bis 14.00 Uhr
Notfälle jederzeit

Privatsprechstunde

Chefarzt Prof. Dr. med. Michael Schulte
Montag (nach Vereinbarung): 10.00 bis 14.00 Uhr

Kinderorthopädische Sprechstunde

Abteilungsleiterin Beate Schnuck
Dienstag: 08.30 bis 13.00 Uhr
Mittwoch: 08.30 bis 13.00 Uhr
Freitag: 08.30 bis 13.00 Uhr
T (04261) 77-23 68

Komfortstation

Zertifikate aus diesem Fachbereich

Schwerstverletzungsarten- verfahren der DGUV

Zertifikat (PDF)

EndoProthetikZentrum

Zertifikat (PDF)

Das Team

Prof. Dr. med. Michael Schulte
Chefarzt, Facharzt für Chirurgie, Schwerpunkt Unfallchirurgie, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Spezielle Unfallchirurgie, Physikalische Therapie

Martina Oelkers
Chefarztsekretariat

Dr. med. Arndt Possart
Leitender Oberarzt, Zentrumskoordinator, Hauptoperateur des EndoProthetikZentrums, Facharzt für Chirurgie, Schwerpunkt Unfallchirurgie, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Dr. med. Ferdinand Petrat
Leitender Oberarzt, Leiter und Hauptoperateur des EndoProthetikZentrums, Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Spezielle Unfallchirurgie, Rettungsmedizin, Tauchmedizin GTÜM

Dr. med. Friedrich-Wilhelm Caliebe
Oberarzt, Hauptoperateur des EndoProthetikZentrums, Facharzt für Chirurgie, Schwerpunkt Unfallchirurgie, Rettungsmedizin, Leitender Notarzt 

Dr. med. Elisabeth Behrens
Oberärztin, Fachärztin für Chirurgie, Schwerpunkt Unfallchirurgie, Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie, Leitende Notärztin

Hauke Kröning
Oberarzt, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Adam Egormi
Oberarzt, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Marius Hellweg
Oberarzt, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Beate Schnuck
Abteilungsleiterin Kinderorthopädie, Fachärztin für Orthopädie, Kinderorthopädie

Dr. med. Andrzej Tomaszewski
Funktionsoberarzt, Facharzt für Chirurgie, Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin, Rettungsmedizin, Physikalische Therapie und Balneologie sowie Sportmedizin

Friederieke Penschuck
Funktionsoberärztin, Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie

Abdallah Selmi
Funktionsoberarzt, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie