Überregionales Traumazentrum –
Höchster Level in der Polytrauma-Versorgung

Das AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG erfüllt die Anforderungen zur Behandlung von Schwerverletzten nach den Kriterien des Weißbuches der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU). So wurde dem Diakonieklinikum der Status „Überregionales Traumazentrum“ aufgrund der Auditierung vom 22.09.2011 durch die Firma DIOcert GmbH im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) zuerkannt.

Überregionale Traumazentren stellen den höchsten Level in der Polytraumaversorgung dar. Damit befindet sich das Diakonieklinikum – aufgrund der hohen Anforderungen für diese Kategorie – in Gesellschaft mit nur wenigen Kliniken in Deutschland. Die Mitglieder des Traumanetzwerks Bremen, zu dem das Diakonieklinikum gehört, nahmen am 07. November 2012 die offizielle Anerkennungsurkunde entgegen.

Zulassung zum SAV

Zudem gehört das Diakonieklinikum zu den wenigen Krankenhäusern mit Zulassung zum neuen Schwerstverletzungsartenverfahren (SAV) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (Berufsgenossenschaften). Damit können im Rotenburger Diakonieklinikum Patienten mit schwersten Verletzungen nach einem Arbeitsunfall behandelt werden.

Koordinaten
53°06'19''N
09°24'42''O
 

Weitere Informationen

Kontakt
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG
Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, Kinderorthopädie

Elise-Averdieck-Straße 17
27356 Rotenburg (Wümme)

(04261) 77-23 76/23 77

(04261) 77-21 41

uch@diako-online.de

Ihre Ansprechpartner
Prof. Dr. med. Michael Schulte

Prof. Dr. med. Michael Schulte

Chefarzt

Martina Oelkers

Martina Oelkers

Chefarztsekretariat

Zertifikate aus diesem Fachbereich

Schwerstverletzungsarten- verfahren der DGUV

Zertifikat (PDF)