Palliativmedizin –
Gut betreut die Lebensqualität verbessern

In der Palliativstation im AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG betreuen wir Patienten mit einer weit fortgeschrittenen, nicht heilbaren Erkrankung.

Der Begriff "Palliativ“ stammt aus dem Lateinischen. Er bedeutet "Ummanteln" oder "Einhüllen" und steht für Fürsorge und Geborgenheit. Auf unserer Station nehmen wir das wörtlich. Wir kümmern uns in einfühlsamer Weise und möchten die Lebensqualität unserer Patienten durch eine individuelle Palliativmedizin und Palliativpflege so gut wie möglich erhalten oder verbessern.

Wichtige Ziele:

  • Schmerzen, Übelkeit, Luftnot, Appetitlosigkeit, Ängste und andere belastende Symptome zu lindern.
  • Autonomie und Selbstbestimmung zu fördern und zu erhalten.
  • Patienten und Angehörige bei der Auseinandersetzung mit ihren Fragen und Problemen zu unterstützen.

Unsere Aufgaben:

  • Verbesserung der Lebensqualität am Lebensende
  • Pflege unter Berücksichtigung individueller Wünsche
  • Medizinische Behandlung
  • Psychologische Unterstützung
  • Seelsorge
  • Physiotherapie
  • Beratung durch den Sozialdienst bei sozialrechtlichen Fragen oder zu Kostenübernahmen
  • Enge Abstimmung mit dem Hausarzt
  • Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen und Hospizen
Kontakt
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG
Palliativmedizin

Elise-Averdieck-Straße 17
27356 Rotenburg (Wümme)

(04261) 77-65 30

(04261) 77-65 31

palliativstation@diako-online.de

Ihre Ansprechpartner
Prof. Dr. med. Andreas Thiel

Prof. Dr. med. Andreas Thiel

Chefarzt

Sabine Behrmann-Meier

Sabine Behrmann-Meier

Stationsleitung

Unsere Palliativstation

Räume der Geborgenheit: Die Palliativstation im AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG hat zehn freundlich gestaltete Einzelzimmer mit Bad und direktem Zugang zum Balkon. Ein geräumiger Wohnbereich mit Wintergarten und eine Küche stehen unseren Patienten sowie Angehörigen zur Verfügung.

Der „Raum der Stille“ bietet die Möglichkeit, Ruhe zu finden und Kraft zu schöpfen.

Fotogalerie

Anmeldung und Aufnahme

Die Aufnahme in die Palliativstation im AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG erfolgt nach vorheriger telefonischer Anmeldung durch den behandelnden Arzt. Für eine Aufnahme benötigen Patienten eine schriftliche Einweisung des behandelnden Arztes.

Die Palliativstation ist Teil des Diakonieklinikums. Die Kosten für die Behandlung auf der Palliativstation trägt die Krankenkasse.

Patienten, Angehörige, Bekannte oder Pflegedienste können sich auch direkt an die Station wenden – wir beraten Sie gern. Für Anmeldungen, Informationen und Fragen ist das Team der Palliativstation erreichbar unter:

T (04261) 77 - 65 30
E-Mail:
palliativstation@diako-online.de

Nach Rücksprache ist eine kurze Besichtigung der Station möglich.

Entlassung

Viele Menschen glauben, sie kommen auf die Palliativstation, um zu sterben. Das oberste Ziel unserer Behandlung besteht jedoch in erster Linie darin, die Lebensqualität zu verbessern und Schmerzen zu lindern. Ein weiteres wichtiges Ziel ist daher die Entlassung des Patienten nach Hause, in eine Pflegeeinrichtung oder in ein Hospiz. Mit dem Patienten und seinen Angehörigen wird die Entlassung sorgfältig besprochen und vorbereitet.

Bei Bedarf wird ein Team der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) einbezogen. Weitere Informationen erhalten Sie unter dem Menüpunkt Entlassmanagement & Sozialdienst.

Weitere Informationen

Räume der Geborgenheit

Psychoonkologischer Dienst

Unterstützung für Menschen mit einer Krebserkrankung

Die Diagnose einer Krebserkrankung ist ein schwerer Einschnitt für den Erkrankten und die Menschen, die ihm nahestehen. Häufig belasten Fragen, Ängste und Sorgen zusätzlich zur medizinischen Behandlung. Wir bieten Ihnen in dieser Zeit unsere Hilfe an und sind Ansprechpartner während des gesamten Behandlungszeitraums.

Der Psychoonkologische Dienst des AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUMS ROTENBURG unterstützt Sie und Ihre Angehörigen beim Umgang mit der Diagnose und der Behandlung.

Unsere Angebote:

  • Einzel-/Paar- und Familiengespräche
  • Krisenintervention
  • Unterstützung bei der Krankheitsverarbeitung (Umgang mit belastenden Gefühlen und Gedanken)
  • Unterstützung beim Umgang mit Ihren Kindern, Ihren Angehörigen und Ihrem Umfeld
  • Entspannungsverfahren
  • Begleitung bei Arztgesprächen oder medizinischen Maßnahmen
  • Information über weiterführende Unterstützungsmöglichkeiten
  • Begleitung in der letzten Lebensphase

Alle Angebote sind für Sie kostenlos. Sie können die Unterstützung des Psychoonkologischen Dienstes sowohl während eines stationären Aufenthaltes, als auch während einer ambulanten Behandlung in Anspruch nehmen.

Wir arbeiten eng mit den medizinischen und psychosozialen Berufsgruppen (Seelsorge, Sozialdienst) im Krankenhaus zusammen.

So erreichen Sie den psychoonkologischen Dienst: 

psychoonkologie@diako-online.de

T (04261) 77-33 45

Sie können gern eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen.

Wenn Sie stationär aufgenommen wurden, können Sie auch Ärzte oder Pflegekräfte über Ihren Gesprächswunsch informieren.

Das Team

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Andreas Thiel
Chefarzt der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Facharzt für Psychotherapeutische Medizin

Christoph Schlichting
Oberarzt, Leiter Darmkrebszentrumskonferenz, Studienverantwortlicher Arzt, Facharzt für Chirurgie mit Zusatzbezeichnung Medikamentöse Tumortherapie und Palliativmedizin

Sabine Behrmann-Meier
Stationsleitung