Zentrum für Psychosoziale Medizin –
Facharzt-Weiterbildung und Weiterbildungsermächtigung

Schwerpunkte

Im Zentrum für Psychosoziale Medizin fühlen wir uns verantwortlich für psychisch kranke Menschen. Unser Haupteinzugsgebiet sind die Landkreise Rotenburg und Verden. 

Wir behandeln:

  • Affektive Störungen wie z.B. akute, chronische und therapierefraktäre Depressionen und bipolare affektive Störungen
  • Angststörungen wie z.B. Agoraphobie, generalisierter Angststörung, Panikstörung, spezifischer Phobien oder sozialer Phobien
  • Essstörungen wie z.B. Anorexia nervosa und Bulimia nervosa
  • Persönlichkeitsstörungen, wie z.B. emotional-instabile Persönlichkeitsstörungen
  • Psychische Erkrankungen bei geistiger Beeinträchtigung
  • Schizophrene Psychosen
  • Suchterkrankungen, in erster Linie Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit
  • Suizidalität
  • Zwangsstörungen mit Zwangsgedanken oder -handlungen

Unser Behandlungsspektrum reicht von der ambulanten über die tagesklinische (teilstationäre) bis zur stationären Diagnostik und Therapie: 

  • Sechs Stationen mit insgesamt 112 stationären Betten 
  • Zwei Tageskliniken mit 36 Behandlungsplätzen in Verden und Rotenburg 
  • Eine Psychiatrische Institutsambulanz (PIA)
  • Ein Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) zur Psychologischen Psychotherapie
     

    Weiterbildungsermächtigungen

    Chefarzt Prof. Dr. med. Carsten Konrad

    • Psychiatrie und Psychotherapie: 48 Monate

    Chefarzt Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Andreas Thiel

    • Psychosomatik und Psychotherapie: 48 Monate
    Kontakt
    AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG
    Zentrum für Psychosoziale Medizin

    Elise-Averdieck-Straße 17
    27356 Rotenburg (Wümme)

    (04261) 77 - 67 00

    (04261) 77 - 67 03

    psychiatrie@diako-online.de

    Ihre Ansprechpartner
    Prof. Dr. med. Carsten Konrad

    Prof. Dr. med. Carsten Konrad

    Chefarzt

    Prof. Dr. med. Andreas Thiel

    Prof. Dr. med. Andreas Thiel

    Chefarzt

    Stefanie Westermann

    Stefanie Westermann

    Chefarztsekretariat

    Janina Reuter

    Janina Reuter

    Chefarztsekretariat

    Unser Weiterbildungsangebot

    Die Weiterbildung zur Fachärztin/zum Facharzt ist im Zentrum für Psychosoziale Medizin gut geregelt und zeitlich klar strukturiert.

    Als Assistenzarzt im Zentrum für Psychosoziale Medizin am AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG eröffnet sich Ihnen die Chance, drei verschiedene ärztliche Weiterbildungen zu beschreiten. Das Weiterbildungscurriculum ist hochgradig strukturiert mit Weiterbildungsempfehlungen für jedes Weiterbildungsjahr: 

    Für Ärzte in Weiterbildung existiert das folgende Weiterbildungsangebot:

    • Zur Einarbeitung: Mentorensystem, Checklistenverfahren, Einführungstage sowie eine wöchentliche Einsteigerfortbildung durch die Chefärzte
    • Alle für die Facharztweiterbildung vorgeschriebenen Theorieveranstaltungen und die gesamte Psychotherapieausbildung einschließlich Supervisionen findet im Haus statt.
    • Sämtliche Kosten der Facharztweiterbildung werden vom Hause übernommen.
    • Für ausländische Ärzte existieren sprachliche Förderprogramme.
    • Klinisch-psychiatrische bzw. klinisch-psychosomatische Ausbildung im stationären, teilstationären und ambulanten Setting
    • Psychotherapeutische Ausbildung 
    • Wöchentliche Fortbildungen (psychiatrisch-psychotherapeutisches Kolloquium) zu allen relevanten psychiatrischen und psychosomatischen Themen 
    • Wöchentliche supervidierte klinische Fallvorstellungen 
    • Zweimal jährliches Grundlagenseminar Psychopathologie nach AMDP 
    • Viertägige Grundausbildung zum Thema „Aggressions-Management-Training“ mit Einführung in das Sicherheitskonzept der Klinik 
    • Balintgruppe und Entspannungsverfahren, für Mitarbeiter des Diakonieklinikums über die innerbetriebliche Fortbildung kostenlos 
    • Selbsterfahrung bei externen Supervisoren, aber vom Diakonieklinikum als Fortbildung finanziert 
    • Ein gut geplanter einjähriger Rotationsplan mit der Neurologischen Klinik zum 1. April und 1. Oktober jeden Jahres

    Combined Residency -
    Kombinierte Facharztweiterbildung für Psychiatrie und Psychotherapie und Neurologie

    Der umfassend ausgebildete Nervenarzt
    Eine Doppelqualifikation in Neurologie und Psychiatrie dient der ganzheitlichen Diagnostik und Therapie von Patienten mit Erkrankungen des peripheren, vegetativen und zentralen Nervensystems sowie mit psychischen Erkrankungen. Eine fundierte Weiterbildung in beiden Fächern ist sowohl für im Krankenhaus tätige als auch für niedergelassene Ärzte sinnvoll und verbessert die Berufs- und Karrierechancen der Ärzte und die Behandlung ihrer Patienten. Daher bieten wir als einziges Klinikum Deutschlands ein integriertes Ausbildungsprogramm zum Doppelfacharzt für Neurologie und für Psychiatrie und Psychotherapie an.

    Vorteil einer kombinierten Facharztweiterbildung (Combined Residency)
    Eine Facharztweiterbildung in Neurologie dauert mindestens fünf Jahre (vier Jahre Neurologie plus ein Jahr Psychiatrie und Psychotherapie), in Ausbildungsstätten mit suboptimal organisierten Rotationen häufig ein bis zwei Jahre länger, also durchschnittlich sechs bis sieben Jahre für die Facharztbezeichnung Neurologie.

    Eine Facharztweiterbildung für Psychiatrie und Psychotherapie dauert ebenfalls fünf Jahre (vier Jahre Psychiatrie und Psychotherapie plus ein Jahr Neurologie), in Ausbildungsstätten mit suboptimal organisierter Weiterbildung häufig ein bis zwei Jahre länger, also durchschnittlich sechs bis sieben Jahre für eine Facharztbezeichnung Psychiatrie und Psychotherapie.

    Im Rotenburger Combined Residency Programm für Neurologie und Psychiatrie kann die kombinierte Weiterbildung zum Doppelfacharzt in acht Jahren absolviert werden. Durch enge Absprachen zwischen der Neurologischen Klinik und der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie sind die Rotationen und Weiterbildung optimal organisiert, so dass im Verlauf von acht Jahren die Qualifikationen für beide Facharzttitel erworben werden können. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass der Assistenzarzt beim Abschluss der Weiterbildung auf dem aktuellen Stand in beiden Disziplinen ist.

    Organisation der kombinierten Facharztweiterbildung (Combined Residency) in Rotenburg
    Das Combined Residency Programm startet jeweils zum 1.10. und 1.4. eines Jahres, ein Berufsbeginn im Klinikum ist nach Rücksprache auch zwischen diesen Terminen möglich. Nach jeweils zwölf Monaten erfolgt der Wechsel in das jeweils andere Fach. Im Verlauf der acht Jahre werden alle für die Prüfung zum Facharzt für Neurologie und für die Prüfung zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie relevanten Inhalte vermittelt.

    Die Vorteile im Überblick

    • Erwerb der Qualifikation für beide Facharzttitel im Verlauf von acht Jahren
    • Weiterbildung an einem Krankenhaus der Maximalversorgung im engen Kontakt mit weiteren medizinischen Fächern
    • Weiterbildung an einer Neurologischen Klinik mit überregionaler Schlaganfalleinheit, zertifiziertem Epilepsiezentrum, zertifiziertem Muskelzentrum und interdisziplinärer Intensivstationen sowie angeschlossenem MVZ mit vielen Spezialsprechstunden
    • Weiterbildung an einer Psychiatrischen Klinik mit indikationsspezifischen Therapiekonzepten im stationären, teilstationären und ambulanten Setting
    • Komplett finanzierte psychiatrische Weiterbildung, darüber hinaus viele zusätzliche Fortbildungen, z.B. in den Psychotherapieverfahren DBT, CBASP, IPT u.a.
    • Als Besonderheit des Standortes Rotenburg (Rotenburger Werke) viel Erfahrung im Umgang mit geistig behinderten Menschen Streng getaktete Rotationen in verschiedene obligatorische Funktionsbereiche und in das andere Fach
    • Erwerb eines aktuellen Wissensstandes in beiden Fächern

    Bewerbung
    Bewerbungen werden rechtzeitig jeweils für den Start am 1.4. und am 1.10. eines jeden Jahres entgegengenommen. Motivationsschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse sollen schriftlich an die beiden Chefärzte der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie und der Neurologischen Klinik eingesendet werden.