Herzlich willkommen im AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG – Ihr Krankenhaus in Niedersachsen

Das Diakonieklinikum gehört zu den führenden Gesundheitseinrichtungen in Niedersachsen. Wir verstehen uns als Dienstleister für alle Generationen und Nationalitäten. Hier unterstützen wir Menschen vor Ort mit fortschrittlicher Medizin und Pflege – oft ein Leben lang.

Informationen im Informations- und Servicecenter

Damit Sie sich als Patient und Besucher gut orientieren können und von Anfang an wohlfühlen, stehen Ihnen die Mitarbeiter in unserem zentralen Informations- und Servicecenter im Foyer am Haupteingang des Diakonieklinikums gerne zur Verfügung.

Ob Sie neu im Klinikum aufgenommen werden, einen kranken Menschen besuchen oder an einer unserer Veranstaltungen teilnehmen wollen: Im Servicecenter erhalten Sie die für Sie wichtigen Informationen.

Damit Ihr Aufenthalt reibungslos beginnt

Für alle Fragen rund um Abrechnungen, Wahlleistungen, Versicherungen und Zuzahlungen sind unsere Mitarbeiter für Sie da. Sie unterstützen Sie auch bei der Kommunikation mit Ihrem Kostenträger.

Aufnahme in die stationäre Krankenhaus-Behandlung

Vor jeder stationären Behandlung führen unsere Ärzte eine Untersuchung durch. Hierfür ist eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich. Eine Ausnahme bilden Notfälle. Nach Ihrem Termin in der Sprechstunde prüfen wir das weitere Vorgehen und entscheiden gemeinsam mit Ihnen über einen stationären Aufenthalt.

Bitte bringen Sie zum Termin folgende Unterlagen mit:

  • Krankenversicherungskarte
  • Einweisungsschein bzw. Überweisungsschein
  • Vorbefunde Ihres behandelnden Arztes (z. B. Röntgenbilder, CT-Befunde)
  • Aktuell eingenommene Medikamente (schriftliche Übersicht ist ausreichend)

Aufnahme in Notfällen

Für akute Situationen bieten wir eine umfassende Notfallversorgung: 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr. In Notfällen werden Sie über die Rettungsstelle aufgenommen und – wenn notwendig – automatisch einer Station zugewiesen. In diesen Fällen müssen Sie sich selbstverständlich um nichts kümmern. Weitere Informationen zu unserem Zentrum für Notfallmedizin erhalten Sie hier.

Wählen Sie in akuten Notfällen bitte eine der folgenden bundeseinheitlichen Notfall-Rufnummern:

T 112
T 116117

 

Kontakt
MVZ AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG
Servicecenter

Elise-Averdieck-Straße 17
27356 Rotenburg (Wümme)

(04261) 77-0

Weitere Service-Nummern

Telefonzentrale
T (04261) 77-0

Stationäre Aufnahme
T (04261) 77-60 50

Kostensicherung
T (04261) 77-27 72

Rechnungsabteilung
T (04261) 77-29 53 und
T (04261) 77-29 54
 

 

Ihr erster Tag in der Klinik

Ihr erster Tag bei uns beginnt in der Eingangshalle des Haupteingangs in der Elise-Averdieck-Straße 17. Hier befindet sich die Aufnahme, bei der Sie sich bitte melden und registrieren lassen.
Die Aufnahme ist montags bis donnerstags von 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr und freitags von 7.00 bis 14.00 Uhr geöffnet. Außerhalb dieser Öffnungszeiten und an den Wochenenden wenden Sie sich bitte an das Pflegepersonal der Notaufnahme. Sollten Sie verhindert sein, beauftragen Sie bitte Verwandte oder Bekannte mit der Regelung der Formalitäten.

Bei der Aufnahme geben wir Ihre persönlichen Daten in unser EDV-System ein und schließen mit Ihnen einen Behandlungsvertrag ab. Damit erkennen Sie unsere Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) an, die Ihnen auch ausgehändigt werden können. Die AVB liegen zur Ansicht in der Patientenaufnahme aus. Selbstverständlich behandeln wir Ihre Angaben absolut vertraulich. Eine Rechnung wird Ihnen oder Ihrer Krankenkasse nach Ihrer Entlassung gestellt.

Ihr letzter Tag in der Klinik

An Ihrem letzten Tag in der Klinik richten Sie es bitte so ein, dass Sie vormittags abgeholt werden, da wir die Zimmer für die nächsten Patienten herrichten möchten. Weitere Informationen zu Ihrer Entlassung finden Sie unter dem Menüpunkt "Entlassmanagement & Sozialdienst".

Was muss ich dabeihaben?

Alle wichtigen Unterlagen, die Sie mitbringen sollten, finden Sie im nächsten Tab unter "Checkliste".
 

Wertsachen

Am besten lassen Sie Wertsachen wie Schmuck, größere Geldbeträge und wichtige Dokumente zu Hause. Denn nicht in allen Bereichen der Klinik gibt es abschließbare Fächer direkt am Bettplatz. Auch im Tresor der Kasse können nur im eingeschränkten Maße Wertgegenstände aufbewahrt werden. 
 

Rollstühle

Im Eingangsbereich neben der Information finden Sie Rollstühle. Diese können Sie gegen einen Pfandbetrag zur Nutzung im Haus ausleihen.
 

Welche Wahlleistungen kann ich zu meinem Aufenthalt buchen?

Gegen zusätzliche Bezahlung bieten wir Ihnen u. a. folgende Wahlleistungen, deren Kosten Sie jeweils im Pflegekostentarif bei der Aufnahme ersehen können:

  • Unterbringung im 2-Bett-Zimmer (ggf. auch im 1-Bett-Zimmer) nach Verfügbarkeit (werktags eine Tageszeitung Ihrer Wahl aus unserem Sortiment, Wahlmöglichkeit eines zusätzlichen Mittagsmenüs)
  • Unterbringung auf der Komfortstation (werktags eine Tageszeitung Ihrer Wahl aus unserem Sortiment, Wahlmöglichkeit eines zusätzlichen Mittagsmenüs)
  • Gesondert berechenbare ärztliche Leistungen (Chefarztbehandlung)
  • TV und Telefon

Das Antragsformular erhalten Sie bei der Aufnahme.
 

Medikamente

Medikamente werden Ihnen im Haus durch die Krankenhausärzte verordnet. Bitte bringen Sie alle Medikamente, die Sie zu Hause einnehmen, mit. Bei den Medikamenten, die Ihr Stationsarzt Ihnen verordnet, kann es zu Änderungen gegenüber den Medikamenten kommen, die Sie zuvor eingenommen haben. Manchmal ändern sich nur die Namen, da häufig dieselben Inhaltsstoffe unter verschiedenen Präparate-Namen im Handel sind. Ihr Stationsarzt wird das mit Ihnen besprechen.
 

Patientenfürsprecher

Wir gestalten Ihren Aufenthalt in Bezug auf Behandlung, Pflege und Versorgung bestmöglich. Gibt es dennoch etwas, das Ihren Erwartungen nicht entspricht, kann der ehrenamtliche, unabhängige Patientenfürsprecher eine Mittlerrolle zwischen Patient bzw. Angehörigen und dem Klinikpersonal übernehmen. Er kümmert sich um Ihre Anliegen und Fragen. In Rechtsangelegenheiten darf er nicht tätig werden.

Kontakt unter M (0162) 26 47 209

So bereiten Sie Ihren Aufenthalt vor

Vor einem geplanten Krankenhausaufenthalt heißt es: Tasche packen. Unsere für Sie zusammengestellte Checkliste hilft Ihnen dabei, nichts Wichtiges zu vergessen. Hier finden Sie die Checkliste zum Herunterladen.
 

Wichtige Dokumente zur Aufnahme

  • Personalausweis
  • Krankenversicherungskarte
  • Krankenhauseinweisung Ihres einweisenden Arztes
  • Bisherige Befunde und Untersuchungsergebnisse
  • Medikamentenplan und wenn möglich, alle Medikamente, die Sie derzeit einnehmen
  • Ggf. Allergiepass, Blutgruppenausweis, Impfpass, Implantatausweis für z. B. Schrittmacher, Hüftprothese etc.
  • Kostenübernahme Ihrer Krankenkasse
  • Ggf. Nachweise über eine Zusatzversicherung
  • Ggf. Zuzahlungsbefreiung (Kopien von Befreiungsnachweisen Ihrer gesetzlichen Krankenkasse bzw. Quittungen über bereits geleistete Zuzahlungen)
  • Elektivaufnahmen von Patienten, die über das Sozialamt oder Amt für Asyl versichert sind, sind nur mit vorheriger Kostenzusage der betreffenden Behörde möglich
  • Angaben über Ihre nächsten Angehörigen (Name, Adresse, Telefonnummer)
  • Ggf. Patientenverfügung, Betreuungsvollmachten

Tipp: Übernimmt eine gesetzliche Krankenkasse oder eine Sozialbehörde Ihre Pflegekosten? Dann bringen Sie bitte eine aktuelle Kostenübernahme des Kostenträgers mit. Diese sollte nicht älter als 14 Tage sein.
 

Informationen für Ihren Arzt

  • Übersicht über Ihre regelmäßig einzunehmenden Medikamente
  • Angeforderte Untersuchungsergebnisse und Befunde

Falls vorhanden:

  • Blutverdünnungspass
  • Allergiepass
  • Diätausweis
  • Schrittmacherpass
  • Röntgenpass o. ä.

Tipp: Fragen Sie vorab Ihren einweisenden Arzt, ob Sie Arzneimittel vor dem geplanten Krankenhausaufenthalt absetzen müssen.
 

Kleidung

  • Bequeme Kleidung inkl. ausreichend Unterwäsche
  • Feste Haus- oder Badeschuhe
  • Bademantel
  • Nachtwäsche
  • Ggf. bequeme Straßenschuhe für Spaziergänge
  • Kleidung für den Tag der Entlassung

Tipp: Berücksichtigen Sie bei der Wahl der Kleidung die Art Ihrer Behandlung. Bei einem medizinischen Eingriff am Kopf eignen sich z. B. Hemden und Jacken zum Aufknöpfen oder weit geschnittene Kleidung, die sich leicht über den Kopf ziehen lässt.
 

Hygiene und Pflege

  • Waschlappen und Handtücher
  • Zahnbürste, Zahnpasta, Zahnprothesenbedarf
  • Duschbad, Seife, Shampoo
  • Kamm, Bürste, Föhn
  • Rasierbedarf und Zubehör
  • Creme und sonstige Hautpflegeprodukte
  • Taschentücher und ggf. Hygienetücher
  • Nagelpflegebedarf
  • Damenhygieneartikel
     

Weitere nützliche Artikel

  • Hilfsmittel wie Brille, Hörgeräte, Prothesen, Gehhilfen, Einlagen etc.
  • Bargeld, etwa für die Cafeteria oder den Kiosk
  • Je nach Vorliebe Smartphone, MP3-Player und/oder Laptop/Tablet
  • Bücher, Rätselhefte, Zeitschriften

Ausstattung

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir als Akutkrankenhaus rund um die Uhr Notfälle aufnehmen und sich daher die Belegungssituation ständig verändert. Reservierungen, wie man sie von Hotels kennt, sind daher leider nicht möglich. Allerdings haben wir meist genügend freie Zimmer und bemühen uns sehr, Ihre Unterbringungswünsche zu berücksichtigen.
Die meisten unserer Räume sind mit Dusche und Toilette ausgestattet, haben hell gestrichene Wände und eine freundliche Einrichtung. Auf vielen Stationen können Sie sich mit anderen Patienten oder Angehörigen in einem Aufenthaltsraum treffen.

  • Die Vergabe von Einbettzimmern ist nur möglich, wenn ein entsprechendes Zimmer frei ist. Eine Einzelbelegung von Zweibettzimmern ist nicht möglich.
  • Wenn Sie Interesse an einer Unterbringung auf unserer Komfortstation haben, sprechen Sie das gerne im Aufnahmegespräch an. Die Unterbringung ist gegen Aufpreis für jeden Patienten möglich; unter Umständen ist die Unterbringung auf der Komfortstation bereits von Ihrer Krankenversicherung abgedeckt.
  • Während Ihres Aufenthalts können Sie gegen eine Gebühr einen Fernseher und ein Telefon im Zimmer nutzen.

Speisekarte

Für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden ist eine ausgewogene Ernährung unerlässlich. Daher bereiten wir die Speisen mit der größtmöglichen Sorgfalt in der hauseigenen Küche zu und bieten eine gesunde, vielfältige Auswahl.

In der Regel und in Absprache Ihres behandelnden Arztes haben Sie die Wahl zwischen drei verschiedenen Mittagsmenüs (Vollkost, Vegetarisch und Schonkost).

Kiosk und Cafés

Im Eingangsbereich im Haus A (Klinikgelände, Haus-Nr. 1) finden Sie ein Café, das für Sie und Ihre Angehörigen geöffnet ist. Im Zentrum für Psychosoziale Medizin (Mutterhausgelände, Haus G, Haus-Nr. 15) steht Ihnen ein Kiosk zur Verfügung. Ebenso finden Sie direkt an unserem Reha-Zentrum (Klinikgelände, Haus C, Haus-Nr. 5), die Crepéria Sportbar.

Patientenbücherei

Im Untergeschoss des Hauses A (Klinikgelände, Haus-Nr. 1) befindet sich eine Patientenbücherei. Hier können Sie kostenlos Bücher, Fachzeitschriften, Spiele sowie Hör-CDs ausleihen oder einfach ein wenig stöbern. Einmal pro Woche kommt eine Mitarbeiterin der Bücherei auf Ihre Station, um Ihnen Lesestoff anzubieten.

Patientenvorträge

Informieren Sie sich hier über unsere interessanten Patientenvorträge.

Garten

Ein Ort zum Verweilen: Genießen Sie die frische Luft in unserem Patientengarten hinter dem Haus B.

 

Informationen und Downloads

Patientenfürsprecher