SINUS Simulations-, Notfall- und Schulungszentrum –
Durch kontinuierliches Training stets auf dem Laufenden 

Der sichere Umgang mit Notfällen ist auch außerhalb der Notaufnahme ein bedeutendes Thema in einem Klinikum. Es erfordert im ärztlichen wie pflegerischen Tätigkeitsbereich Kenntnisse auf neuestem fachlichen Niveau und damit verbunden kontinuierliches Training. Die Basis dafür legte das AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG mit der Gründung des Simulations-, Notfall- und Schulungszentrum, kurz SINUS.

Auf dem Klinikgelände in Rotenburg-Unterstedt werden Mitarbeiter aus dem ärztlichen und pflegerischen Dienst ebenso wie aus den Bereichen Logistik und Verwaltung systematisch geschult, um durch das Training die Handlungssicherheit im Notfall weiter zu verbessern und damit die Patientensicherheit zu erhöhen. Ziel ist es, dass jeder Mitarbeiter über die Kompetenz verfügt, einen Notfall zu erkennen und dann effektiv und sicher zu helfen.

SINUS umfasst derzeit folgende Kurse:

  • Basic-Life-Support-Kurs für Laien (Laien BLS)
  • Basic-Life-Support-Kurs (BLS)
  • Basic-Life-Support-Kurs für Praxen (P-BLS)
  • Advanced-Life-Support-Kurs (ALS)

Nähere Informationen dazu finden Sie weiter unten.

Organisatorisches

  • Eintreffen 15 Minuten vor Kursbeginn
  • Mitzubringen: 1 Euro-Stück für Schließfächer, geeignete Schuhe, das unterschriebene Formular „Rechtliche Hinweise“
  • Für Ärzte: Barcode für Fortbildungspunkte
  • Bei akuten Ereignissen sind Sie am Kurstag ab 8.00 Uhr über T (04261) 77 - 66 15 erreichbar.
  • Anfahrt: Klinikgelände Rotenburg-Unterstedt

Das Training erfordert höchste Aufmerksamkeit und Konzentration, weshalb weitere Verpflichtungen wie z. B. Rufdienste währenddessen nicht wahrgenommen werden können. Die Veranstaltungen sind zeitlich sehr strukturiert und erfordern eine vollständige Anwesenheit; ein späteres Erscheinen oder eine frühere Beendigung sind deshalb nicht möglich.

Für Klinikmitarbeiter: Die Kurse werden als Arbeitszeit angerechnet.

Kontakt
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG
Simulations-, Notfall- und Schulungszentrum

Elise-Averdieck-Straße 17
27356 Rotenburg (Wümme)

Sinus@diako-online.de

Ihre Ansprechpartner
Kathrin Brillen

Kathrin Brillen

Leitende Ärztin

Basic-Life-Support-Kurs für Laien (Laien BLS)

Ziel:

Das Ziel ist, die Kursteilnehmer zu befähigen, durch qualitativ hochwertige Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) bei einem Herz-Kreislaufstillstand Menschenleben zu retten.
Durch den Kurs werden die Teilnehmer in den Techniken der Reanimation von Erwachsenen geschult.

Inhalt:

  1. Beurteilung eines Patienten im Herz-Kreislaufstillstand und Sicherung des Notfallortes
  2. Alarmierung des Rettungsdienstes/Reanimationsteam
  3. Durchführen einer sachgerechten „Stabilen Seitenlage“
  4. Durchführen einer raschen, qualitativ hochwertigen Herz-Lungen-Wiederbelebung beim Erwachsenen
  5. Durchführen einer fachgerechten Atemspende: Mund-zu-Mund- und Mund-zu-Nase-Beatmung
  6. Anwendung eines Automatisierten Externen Defibrillators – AEDs und Atemwegshilfsmitteln
  7. Verinnerlichung des praktischen Ablaufes der Herz-Lungen-Wiederbelebung von Erwachsenen: Mit der 1-Helfer- und 2-Helfer-Methode

Kursbelegung:

Dieser Kurs richtet sich an nicht medizinisches Fachpersonal (Laien) aus allen Tätigkeitsbereichen.

>Für Mitarbeiter des Klinikums ohne Patientenkontakt ist der Kurs zu empfehlen.

Basic-Life-Support-Kurs (BLS)

Ziel:

Das Ziel ist, die Kursteilnehmer zu befähigen, durch qualitativ hochwertige Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) bei einem Herz-Kreislaufstillstand Menschleben zu retten.
Durch den Kurs werden die Teilnehmer in den Techniken der Reanimation von Erwachsenen geschult.

Inhalt:

  1. Beurteilung eines Patienten im Herz-Kreislaufstillstand und Sicherung des Notfallortes
  2. Durchführung einer raschen, qualitativ hochwertigen Herz-Lungen-Wiederbelebung beim Erwachsenen
  3. Anwendung eines Automatisierten Externen Defibrillators – AEDs
  4. Kenntnis von Inhalt und Organisation eines Notfallrucksacks (im Agaplesion Diakonieklinikum)
  5. Durchführen einer fachgerechten Beatmung inkl. Atemwegshilfen
  6. Verinnerlichung des praktischen Ablaufes der Herz-Lungen-Wiederbelebung von Erwachsenen

Kursbelegung:

Dieser Kurs richtet sich an medizinisches Fachpersonal aus allen innerklinischen Tätigkeitsbereichen.

>Für Mitarbeiter des Klinikums mit Patientenkontakt ist der Kurs verpflichtend.

Basic-Life-Support-Kurs für Praxen (P-BLS)

Ziel:
Das Ziel ist, die Kursteilnehmer zu befähigen, durch qualitativ hochwertige Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) bei einem Herz-Kreislaufstillstand Menschenleben zu retten. In diesem Kurs wird das medizinische Fachpersonal auf die Durchführung der Herz-Lungen-Wiederbelebung in der (Arzt-)Praxis vorbereitet. Durch den Kurs werden die Teilnehmer in den Techniken der Reanimation von Erwachsenen geschult.

Inhalt:

  1. Beurteilung eines Patienten im Herz-Kreislaufstillstand und Sicherung des Notfallortes
  2. Durchführung einer raschen, qualitativ hochwertigen Herz-Lungen-Wiederbelebung beim Erwachsenen
  3. Anwendung eines Automatisierten Externen Defibrillators – AEDs
  4. Kenntnis über die Vielfalt und Anwendung von Notfallequipment
  5. Durchführung einer fachgerechten Beatmung inkl. Atemwegshilfen
  6. Verinnerlichung des praktischen Ablaufes der Herz-Lungen-Wiederbelebung von Erwachsenen

Kursbelegung:

Medizinisches Fachpersonal aus allen praxisähnlichen Tätigkeitsbereichen (z. B. Arztpraxen, Zahnarztpraxen, MVZ, Heilpraktiker-Praxen, o. ä.)
Neben der Berufsausbildung sind keinerlei besonderen Vorkenntnisse erforderlich.

Advanced-Life-Support-Kurs (ALS)

Ziel:

Die Kursteilnehmer werden befähigt, erweiterte lebensrettende Maßnahmen durch einen standardisierten Ansatz zur kardiopulmonalen Reanimation Erwachsener durchzuführen. Durch diesen Kurs erweitern alle Teilnehmer ihre theoretischen und praktischen Fertigkeiten, um den Herz-Kreislauf-Stillstand bei Erwachsenen, über die Fertigkeiten des BLS-Kurses hinaus, zu behandeln.

Der Kurs ist so gestaltet, dass medizinisches Fachpersonal, von denen erwartet wird, dass sie inner- und außerklinische ALS-Maßnahmen durchführen, auf die erweiterten lebensrettenden Maßnahmen im Rahmen einer Herz-Lungen-Wiederbelebung vorbereitet werden.

Durch den Kurs werden die Teilnehmer in den Techniken der Reanimation von Erwachsenen geschult. Der multidisziplinäre Charakter des Kurses fördert die effektive Teamarbeit. Durch das gemeinsame Training haben alle ALS-Anwender während des Kurses die Möglichkeit, sowohl als Teammitglied, als auch als Teamleiter eines Notfall- /Reanimationsteams, Erfahrungen zu sammeln.

Inhalt:

  1. Wiederholung der raschen Durchführung von qualitativ hochwertigen Basic-Life-Support Maßnahmen
  2. Kenntnis von Inhalt und Organisation des Notfallwagens im Klinikum
  3. Frühzeitige Anwendung eines Defibrillators mit EKG-Ableitung
  4. Durchführen einer fachgerechten Beatmung inkl. Atemwegssicherung
  5. Sichere Anwendung von i.v.-/i.o.-Zugängen und Einleiten einer pharmakologischen Therapie
  6. Verinnerlichung des praktischen erweiterten Ablaufes der Herz-Lungen-Wiederbelebung von Erwachsenen an herausfordernden Simulationen

Kursbelegung:

Medizinisches Fachpersonal aus allen innerklinischen Tätigkeitsbereichen, von denen erwartet wird, dass sie inner- und außerklinisch ALS-Maßnahmen von Erwachsenen durchführen, besonders sind hier die Funktionsbereiche Intensivstation, Anästhesie, Notaufnahme, Endoskopie und OP sowie alle Ärzte angesprochen.

Medizinisches Fachpersonal aus Hochrisiko-Bereichen muss wissen, wie erweiterte lebensrettende Maßnahmen im Rahmen einer Herz-Lungen-Wiederbelebung in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden. Für den ALS-Kurs sind neben der Berufsausbildung, ein erfolgreich absolvierter BLS-Kurs, nicht älter als 1 Jahr, und das im Vorfeld durchgearbeitete Informationsmaterial für die Teilnahme erforderlich.

>Für Mitarbeiter des Klinikums aus Hochrisiko-Bereichen ist dieser Kurs verpflichtend.

SINUS Fotogalerie

Informationen und Downloads

BLS-Kurs für Praxen