EndoProthetikZentrum Rotenburg –
Endlich wieder schmerzfrei beweglicher sein

Jeder Mensch wünscht sich, bis ins hohe Alter schmerzfrei beweglich zu sein. Spazieren gehen, Treppen steigen und bestenfalls sogar wieder Sport machen zu können: Das lässt sich heute in vielen Fällen mit einem maßgeschneiderten Gelenkersatz bewerkstelligen. Im EndoProthetikZentrum (EPZ) am AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG erhalten Sie einen individuell ausgewählten künstlichen Gelenkersatz durch erfahrene Ärzte und Experten in der Gelenkersatzchirurgie (Endoprothetik). Wir bieten Ihnen hier eine Versorgung auf höchstem Sicherheitsniveau und nach neuestem medizinischen Standard.

Die Zertifizierung des EndoProthetikZentrums

Unser zertifiziertes EndoProthetikZentrum erfüllt im Rahmen eines klar definierten Zertifizierungsprozesses anspruchsvolle Qualitätskriterien, die als einheitliche Faktoren der endoprothetischen Versorgung festgelegt wurden. Das Zertifikat zeichnet das spezialisierte Zentrum für die nachweisliche Durchführung von qualitätsfördernden Behandlungen aus. Weitere Faktoren sind unter anderem das Leistungsspektrum in Diagnostik und Therapie, die Strukturmerkmale der Patientenversorgung und die Beteiligung an Maßnahmen der Aus-, Fort- und Weiterbildung. 
Ein EndoProthetikZentrum muss für die Zertifizierung ein hohes Maß an Spezialisierung, Kompetenz und Erfahrung im Bereich der Gelenkersatzchirurgie nachweisen. Anschließend muss es sich regelmäßigen Überprüfungen der Versorgungsqualität und Behandlungsergebnisse endoprothetischer Eingriffe durch externe Fachleute unterziehen.

Das zeichnet unser EndoProthetikZentrum Rotenburg aus

Am AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG führen wir ein umfangreiches Spektrum der Wiederherstellungschirurgie an den Weichteilen, Knochen und Gelenken durch. Dazu gehört der Einsatz von Endoprothesen im Bereich des Hüft-, Knie-, Schulter- und Ellenbogengelenks sowie der Wirbelkörperersatz. Dabei verwenden wir modernste Implantate. Eine große Auswahl ermöglicht für nahezu jeden Patienten eine individuell angepasste Gelenkrekonstruktion. Für die Unterstützung der exakten Implantation von Knieprothesen wird ein computergestützetes Navigationssystem verwendet. Darüber hinaus bieten wir das gesamte Spektrum von Endoprothesen-Wechseloperationen an, etwa bei gelockerten Implantaten.

Für Ihre individuellen Fragen kontaktieren Sie uns gern!
 

Kontakt
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG
EndoProthetikZentrum

Elise-Averdieck-Straße 17
27356 Rotenburg (Wümme)

(04261) 77 - 23 77

(04261) 77 - 21 41

uch@diako-online.de

Ihre Ansprechpersonen
Dr. med. Ferdinand Petrat

Dr. med. Ferdinand Petrat

Leiter

Martina Oelkers

Martina Oelkers

Chefarztsekretariat

Unsere Leistungen im Bereich Hüftgelenk:

  • Kurzschaftprothesen
  • Zementfreie und zementierte Standardprothesen
  • Minimal-invasive Operationstechnik
  • Korrektur- oder Wechseloperationen bis zum kompletten Knochenersatz bei Versagen oder Infektionen von Gelenkprothesen mit entsprechenden speziellen Implantaten

Unsere Leistungen im Bereich Kniegelenk:

  • Knochenoberflächenersatz durch Schlittenprothesen einseitig/unikondylär und beidseitig/bikondylär
  • Für die Implantation der bicondylären Schlittenprothesen wird ein computergestütztes Navigationssystem verwendet 
  • Zementfreie und zementierte Verankerung
  • Teil- und vollgekoppelte Endoprothesen
  • Überwiegend keramisch beschichtete Prothesen (weniger Abrieb und überlegen bei Metallallergien)
  • Korrektur- oder Wechseloperationen bis zum kompletten Knochenersatz bei Versagen oder Infektionen von Gelenkprothesen mit entsprechenden speziellen Implantaten

Unsere Leistungen im Bereich Schultergelenk:

  • Teil- und Vollendoprothesen des Schultergelenk in zementierter oder zementfreier Technik
  • Korrektur- oder Wechseloperationen bis zum kompletten Knochenersatz bei Versagen oder Infektionen von Gelenkprothesen mit entsprechenden speziellen Implantaten
     

Unsere Leistungen im Bereich Ellenbogen:

  • Teil- und Vollendoprothesen des Ellenbogen in zementierter oder zementfreier Technik
  • Korrektur- oder Wechseloperationen bis zum kompletten Knochenersatz bei Versagen oder Infektionen von Gelenkprothesen mit entsprechenden speziellen Implantaten
     

Externe Kooperationspartner

Laborärztliche Arbeitsgemeinschaft

Lauenburger Str. 67
21502 Geesthacht

AGAPLESION REHAZENTRUM ROTENBURG gemeinnützige GmbH

Elise-Averdieck-Str. 17
27356 Rotenburg
www.diako-reha.de

Sanitätshaus Georg Rohde GmbH

Große Straße 71
27356 Rotenburg (Wümme)
T (04261) 938 00
www.sanitaetshaus-rohde.de

Terminvereinbarung unter: T (04261) 77-23 16

Für Notfälle stehen wir Ihnen selbstverständlich rund um die Uhr über unser Zentrum für Notfallmedizin zur Verfügung.
T (04261) 77-24 58

Für Fragen und Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Sprechstunde Endoprothetik

Dr. med. Ferdinand Petrat
Leiter EndoProthetikZentrum
Dienstag 08.30 bis 13.00 Uhr und nach Vereinbarung 

 

Sprechstunde Fuß, Knie- und Sprunggelenk

Leitender Oberarzt Dr. med. Arndt Possart
Dienstag und Donnerstag: 13.00 bis 16.00 Uhr

 

Sprechstunde Schulter und Arm

Leitender Oberarzt Dr. med. Ferdinand Petrat
Montag: 13.00 bis 16.00 Uhr

 

Sprechstunde Knochen- und Weichteiltumoren, Knochenmetastasen

Freitag (nach Vereinbarung): 11.00 bis 14.00 Uhr

 

Privatsprechstunde

Montag (nach Vereinbarung): 11.00 bis 14.00 Uhr

 

Sprechstunde Unfallchirurgie und Orthopädie

Montag bis Freitag: 08.00 bis 15.00 Uhr

 

Übungen vor und nach Hüft- und Kniegelenksprothese

Das nachfolgende Trainingsprogramm richtet sich an Patienten mit Knie- und Hüftbeschwerden. 
Es eignet sich als Übungsprogramm vor einer anstehenden Operation, aber auch als Nachbehandlung nach Implantation einer Knie- oder Hüftendoprothese. 
Führen Sie die Übungen täglich durch. Die Wiederholungszahl richtet sich nach Ihrer individuellen Verfassung. 
 

1. Legen Sie sich auf den Rücken, die Hüften gestreckt und die Arme neben dem Körper. Spannen Sie die Gesäßmuskeln an, pressen Sie die Kniekehlen gegen die Unterlage und ziehen Sie die Fußspitzen heran. 5 Sekunden halten.

2. Aus der Rückenlage den Fuß des operierten/betroffenen Beines heranziehen, bis die Hüfte etwa in 70° Beugung steht.

3. Aus der Rückenlage das Bein mit gestrecktem Knie abspreizen und ohne Pause wieder heranführen. Dabei zeigt die Zehenspitze nach oben.

4. Legen Sie sich mit einer Rolle unter den Knien auf den Rücken. Heben Sie den Fuß durch Anspannen der Muskulatur von der Unterlage ab. Das Knie bleibt dabei auf der Rolle liegen.

5. Stellen Sie sich auf das nicht operierte/betroffene Bein und halten Sie sich an einem Griff fest. Spreizen Sie das operierte/betroffene Bein zur Seite und führen Sie es langsam wieder heran. Bitte halten Sie hierbei den Körper gerade. Die Zehenspitze zeigt nach vorne.

6. Stellen Sie sich hinter einen Stuhl und halten Sie sich an der Lehne fest. Verlagern Sie das Gewicht auf das gesunde Bein. Führen Sie bei aufrechtem Körper das betroffene Bein mit gestrecktem Knie nach hinten. Nach kurzem Halten führen Sie das Bein zurück in die Ausgangsposition. Die Fußspitze zeigt nach vorne. Das Bein nicht weiter als eine Fußlänge nach hinten führen!

7. Halten Sie sich an einer Stuhllehne fest. Heben Sie das betroffene Bein leicht an und beugen Sie das Knie nach vorn, bis die Hüfte 90° gebeugt ist. Nach kurzem Halten führen Sie das Bein wieder zurück. Dabei zeigt das Knie nach vorne.

8. Sie stehen gerade auf beiden Beinen. Heben Sie nun das betroffene Bein vom Boden an, als ob Sie einen Schritt nach vorne machen wollten. Dann setzen Sie die Ferse auf den Boden, strecken das Knie so weit wie möglich. Nach kurzem Halten wieder entspannen.

9.  Drücken Sie während des Sitzens die Ferse des betroffenen Beines auf den Boden und spannen Sie so die Oberschenkelmuskulatur an und strecken Sie das Knie. Nach kurzem Halten wieder entspannen. Achten Sie darauf, dass Sie erhöht und angelehnt sitzen und die Hüfte maximal 90° gebeugt ist.

Dokument zum Ausdrucken "Übungen vor und nach Hüft- und Kniegelenksprothese" (PDF)

Graphiken mit freundlicher Genehmigung der Firma Implantcast, Buxtehude

Feedback unserer Patienten

Zertifikate aus diesem Fachbereich

EndoProthetikZentrum

Zertifikat (PDF)

Das Team

Prof. Dr. med. Max-Daniel Kauther
Chefarzt, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Zusatzbezeichnungen für Notfallmedizin, Manuelle Medizin/Chirotherapie, Handchirurgie, Spezielle Orthopädische Chirurgie, Spezielle Unfallchirurgie, Sportmedizin und Physikalische Therapie/Balneologie

Dr. med. Ferdinand Petrat
Leitender Oberarzt, Leiter und Hauptoperateur des EndoProthetikZentrums, Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Spezielle Unfallchirurgie, Rettungsmedizin, Tauchmedizin GTÜM

Dr. med. Arndt Possart
Leitender Oberarzt, Zentrumskoordinator, Hauptoperateur des EndoProthetikZentrums, Facharzt für Chirurgie, Schwerpunkt Unfallchirurgie, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Dr. med. Friedrich-Wilhelm Caliebe
Oberarzt, Hauptoperateur des EndoProthetikZentrums, Facharzt für Chirurgie, Schwerpunkt Unfallchirurgie, Rettungsmedizin, Leitender Notarzt 

Hauke Kröning
Oberarzt, Hauptoperateur des EndoProthetikZentrums, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Spezielle Unfallchirurgie

Dr. med. Elisabeth Behrens
Oberärztin, Fachärztin für Chirurgie, Schwerpunkt Unfallchirurgie, Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie, Leitende Notärztin

Prof. Dr. med. Thomas Vestring
Chefarzt, Facharzt für Radiologie, Schwerpunkt Neuroradiologie

Prof. Dr. med. W. Alexander Osthaus
Chefarzt, Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Zusatzbezeichnung Rettungsmedizin, Spezielle Intensivmedizin und Qualitätsmanagement

Dr. med. Michael Feldmann
Chefarzt, Facharzt für Chirurgie und Gefäßchirurgie, Endovaskulärer Chirurg,
Clinical Professor Marian University Indianapolis/USA,
Guest Professor Anhui Medical University, Hefei Anhui/China

Dr. med. Kai-Uwe Ehlers
Oberarzt, Facharzt für Nuklearmedizin, Facharzt für Diagnostische Radiologie

Dr. med. Beate Postler
Fachärztin für Nuklearmedizin

Prof. Dr. med. Iris Bittmann
Chefärztin, Fachärztin für Pathologie

Olaf Abraham
Pflegedirektor

Jana Glatt
Stationsleitung, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege, Praxisanleiter

Marco Haase
Stationsleitung, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege, Praxisanleiter

Gitta Schnäpp
Stationsleitung

Thorsten Ohlhorst
Leiter Rehazentrum, Physiotherapie

Anke Holst
Leiterin Sozialdienst

Britta Weber
Qualitätsmanagementbeauftragte, 
Informationssicherheitsbeauftragte