Entlassmanagement und Sozialdienst –
Lückenlose Versorgung nach Ihrem Klinik-Aufenthalt

Unser Team vom Krankenhaus-Entlassmanagement und Sozialdienst ist gerne für Sie da, damit Sie im Anschluss an Ihren Aufenthalt im AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG nahtlos weiterversorgt werden.

Entlassmanagement – Wir unterstützen Sie

Am Ende Ihres Aufenthaltes wird festgestellt, ob nach Ihrer Krankenhaus-Entlassung ein weiterer Versorgungsbedarf besteht. Die dafür notwendigen Maßnahmen stehen in Ihrem Entlass-Plan. Stimmen Sie schriftlich zu, unterstützen wir Sie je nach Bedarf, zum Beispiel bei der Organisation von der erforderlichen ambulanten und stationären Weiterbehandlung oder häuslichen Krankenpflege über eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bis hin zu Arznei-, Verband-, Heil- und Hilfsmitteln. Wir sind auch für Sie da, wenn es um die Themen Rehabilitation und Pflegeüberleitung geht. Auf Wunsch beziehen wir Angehörige in Ihre individuelle Entlass-Planung mit ein.

Sozialdienst – Mit Rat und Tat an Ihrer Seite

Der Sozialdienst in unserem Klinikum bietet Ihnen Rat und Hilfe bei persönlichen, beruflichen und wirtschaftlichen Fragestellungen. Darüber hinaus beraten wir Sie zu sozialrechtlichen Themen, die im Zusammenhang mit Ihrer Erkrankung stehen. In Zusammenarbeit mit dem Pflegepersonal, den Ärzten, den Krankenhausseelsorgern und Einrichtungen außerhalb des Krankenhauses (Ämter, Versicherungen, Krankenkassen), finden wir gemeinsam mit Ihnen und Ihren Angehörigen Lösungen für Sie.

Die Mitarbeiter des Sozialdienstes informieren und beraten Sie

  • zur Entlassungsplanung (z.B. ambulante Hilfen, Pflegedienste, Kurzzeitpflege, Pflegeheim, Hospiz, Selbsthilfegruppen, Beratungsstellen, Rehabilitationsmaßnahmen)
  • bzgl. Hilfsmitteln
  • über Sozialleistungen (z.B. Leistung der Krankenkasse, der Pflegekasse und des Sozialhilfeträgers)
  • bei Behinderung (z.B. Schwerbehindertenausweis) 
  • zu Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und gesetzlicher Betreuung
  • in persönlichen, sozialen, beruflichen und wirtschaftlichen Fragen im Zusammenhang mit Ihrer Erkrankung

Wir unterstützen Sie bei der Antragstellung und nehmen für Sie den Kontakt zu Krankenkassen und Ämtern auf.

Die Mitarbeiter der Pflegeüberleitung koordinieren die nachstationäre Versorgung bei

  • Wunden
  • Stoma
  • Tracheostoma
  • Ableitender Inkontinenz
  • Schmerzpumpen
  • Künstlicher Ernährung (enteral/parenteral)

In diesem Zusammenhang nehmen die Mitarbeiter den Kontakt zu Home-Care-Unternehmen, Hausarztpraxen, Pflegediensten und Pflegeheimen auf, um Ihnen eine unkomplizierte und lückenlose Weiterversorgung zu gewährleisten.

Zögern Sie nicht
Wenn Sie ein Gespräch mit dem Entlassmanagement wünschen, rufen Sie uns an, vereinbaren Sie einen Gesprächstermin oder lassen Sie uns über Mitarbeiter der Station rufen.

Kontakt
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG
Sozialdienst

Elise-Averdieck-Straße 17
27356 Rotenburg (Wümme)

(04261) 77-24 94

Ihre Ansprechpartnerin
Anke Holst

Anke Holst

Leiterin Sozialdienst

Ihre Ansprechpartner

Eva Gravelmann
Sozialdienst
T (04261) 77-62 37

Tanja Obholz
Sozialdienst
T (04261) 77-22 96

Corinna Haugwitz
Sozialdienst
T (04261) 77-26 71

Niko Stojanovic
Sozialdienst
T (04261) 77-26 77

Natascha Hoffmann
Sozialdienst
T (04261) 77-62 38

Daniela Bösch
Pflegeüberleitung
T (04261) 77-26 38

Michael Niemann
Sozialdienst
T (04261) 77-27 77

Bärbel Klindworth
Pflegeüberleitung
T (04261) 77-26 35