Neurochirurgische Klinik –
Informationen für Ärzte und Kollegen

Unser Behandlungsspektrum im Überblick:

Operative Behandlung von Erkrankungen des Gehirns

  • Navigationsgeführte Biopsien unklarer intrazerebraler Prozesse
  • Fehlbildungen des Gefäßsystems des Gehirns (Aneurysmen, Angiome)
  • Intrakranielle und intrazerebrale Blutungen
  • Eingriffe bei Groß- und Kleinhirninfarkten
  • Störungen der Liquorzirkulation (Ventrikulozisternostomie, Shunt-Implantation)
  • Versorgung von Schädel-Hirn-Verletzungen (Überregionales Traumazentrum)

Operative Behandlung von Prozessen der Orbita

  • Neu- und Fehlbildungen der intraorbitalen Strukturen (Tumore der Periorbita, der intraorbitalen Hirnnerven, Augenmuskeln und Drüsenstrukturen)
  • Fehlbildungen des Gefäßsystems der Orbita
  • Versorgung von knöchernen Orbitaverletzungen (kraniale Zirkumferenz)

Operative Behandlung an den Hüllstrukturen des Gehirns

  • Plastische Rekonstruktionen des Schädelknochens (autologes Knochentransplantat, individuelle CT-basierte Kranioplastik, PMMA-Plastik)
  • Rekonstruktion der Hirnhäute bei Verletzungen oder Liquorfisteln

Operative Behandlung von Erkrankungen des Rückenmarks/der Nervenwurzeln

  • Neu- und Fehlbildungen des Rückenmarks und seiner Häute
  • Fehlbildungen des Gefäßsystems des Rückenmarks (z.B. Kavernome, AV-Fisteln)
  • Intraspinale epidurale und intradurale Blutungen
  • Störungen der Liquorzirkulation (Syringomyelie)
  • Verletzungen des Rückenmarks, der Nervenwurzeln und seiner Häute

Operative Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen

  • Bandscheibenvorfälle (lumbal, zervikal, thorakal)
  • Entlastungsoperationen bei Einengungen des Wirbelkanals (mikrochirurgische Dekompressionsoperation, Laminektomien, Laminotomien, Laminoplastiken)
  • Degenerative Veränderungen (osteosynthetische Versorgung, Instrumentation, Fusionierung)
  • Versorgung von Traumen der Wirbelsäule
  • Tumore der Wirbelsäule und des Rückenmarks mit und ohne adjuvante Stabilisierung

Operative Behandlung von Erkrankungen des peripheren Nervensystems

  • Nervenkompressionssyndrome, z. T. endoskopisch
  • Tumoren des peripheren Nervensystems und seiner Hüllstrukturen
  • Verletzungen des peripheren Nervensystems (Primärversorgung, Sekundärversorgung, Nerventransplantation)

Pädiatrische Neurochirurgie

  • Neu- und Fehlbildungen des zentralen und peripheren Nervensystems, Störungen der Liquorzirkulation, Verletzung des Schädels, Gehirns, der Wirbelsäule mit neurologischer Symptomatik und der peripheren Nerven, Störungen der Liquorzirkulation (Hydrozephalus)
  • Schädel-Hirn-Verletzungen im Kindesalter

Neurochirurgische Schmerztherapie

  • Trigeminusneuralgie (perkutane Techniken: mikrovaskuläre Dekompression nach Janetta)
  • Atypische Gesichtsschmerzen (z. B. zervikogen)
  • Lumbalgien, Ischialgien (perkutane Schmerztherapie, PDA, Wurzelblockade, Facettenblockade/ Koagulation, ISG-Blockade)
  • Behandlung mit intrathekalen Infusionspumpen, z. B. Morphin, Baclofen

Weitere Schwerpunkte

Neben der Versorgung des genannten Krankheitsspektrums hat die Klinik aufgrund der Ausbildung der leitenden Mitarbeiter folgende Schwerpunkte:

  • Tumoren des Gehirns und Rückenmarks
  • Schädelbasischirurgie
  • Hirngefäßchirurgie
  • Wirbelsäulenchirurgie
  • Hypophysenchirurgie
  • Neurotraumatologie
  • Periphere Nervenchirurgie
  • Neuroonkologische Chemotherapie

Informationen für zuweisende Ärzte

Eine Vorstellung Ihrer Patienten in unserer Ambulanz bzw. MVZ ist nur sinnvoll, wenn eine operative Behandlung in Frage kommt. Für allgemeine schmerztherapeutische Interventionen empfehlen wir, sich an radiologische Einrichtungen und niedergelassene Kollegen zu wenden. Die Diagnostik sollte abgeschlossen sein und eine aktuelle MRT-Diagnostik auf CD zur Verfügung stehen.

Die Vorstellung von radiologischen Aufnahmen ist unter NCH-Konsil@diako-online.de nach vorheriger telefonischer Ankündigung möglich. Auch die notfallmäßige Übersendung von Bildinformationen mittels Mobilfunktechnik hat sich als sinnvoll erwiesen. Bitte nehmen sie hierfür Kontakt mit unserem diensthabenden Arzt auf.

Informationen zu Weiterbildungsermächtigungen und Fortbildungen finden Sie unter dem Menüpunkt Karriere - Weiterbildungen für Mediziner: Neurochirurgische Klinik

 

Kontakt
AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG
Neurochirurgische Klinik

Elise-Averdieck-Straße 17
27356 Rotenburg (Wümme)

(04261) 77-60 70

(04261) 77-60 71

dreyer@diako-online.de

Ihre Ansprechpartner
Prof. Dr. med. Herbert Kolenda

Prof. Dr. med. Herbert Kolenda

Chefarzt

Kerstin Dreyer

Kerstin Dreyer

Chefarztsekretariat