• Unsere Werte verbinden

Studien


Das ständige Bemühen um eine Verbesserung der therapeutischen Möglichkeiten in der Behandlung von Krebserkrankungen ist die Voraussetzung für eine exzellente Patientenversorgung. Die Teilnahme an klinischen Studien ist hierbei eine Hilfe. Es können bei Einsatz von neuen Therapiemöglichkeiten und innovativen Therapiekombinationen neue Erkenntnisse für eine optimal verträgliche Behandlungsstrategie gefunden werden.

An diesen Studien nimmt das Darmkrebszentrum teil:
NIS „Koralle“ (ML28120)
Avastin firstline beim metastasierten kolorektalen Karzinom

In diese Studie können Patienten mit einem metastasierten kolorektalen Karzinom aufgenommen werden, bei denen zu Behandlungsbeginn der Einsatz des Antikörpers Bevacizumab vorgesehen ist, unter gleichzeitiger Gabe von Chemotherapeutika.

Ziel der Untersuchung dieser so genannten „nicht interventionellen“ Studie ist die nochmalige Dokumentation der Verträglichkeit und der Wirksamkeit dieses Antikörpers in Verbindung mit oralen oder infusionalen Chemotherapiemedikamenten.

AIO KRK 0110 (ML 22011)
Sequentielle Erstlinientherapie des metastasierten kolorektalen Karzinoms mit Capecitabin/FUFA, Irinotecan und Bevacizumab – 

Capecitabin/FUFA + Bevacizumab vs. Capecitabin/FUFA + Irinotecan + Bevacizumab als Erstlinientherapie beim metastasierten kolorektalen Karzinom

Auch in diese Studie können Patienten mit nicht operablen Metastasen eines Kolorektalkarzinoms aufgenommen werden. Für die Teilnahme an dieser Studie ist eine geringe Einschränkung des Allgemeinbefindens Voraussetzung. 

Mit der Studienteilnahme erklärt sich der Patient zu einem sog. Randomisierungverfahren in einen Behandlungsarm, der mit Capecitabin oder 5-FU infusional + Bevacizumab beginnt oder einen Arm mit den genannten Medikamenten + Irinotecan bereit. Die Behandlung im ersten Arm wird bei nachgewiesenem Progress um Irinotecan eskaliert.

Tumorregister Kolorektales Karzinom III
Inkl. Patientenbefragung
„Leben mit Darmkrebs – CoLQ“
Prospektive Beobachtung der palliativen Behandlungsstrategien in der Therapie des Kolo-Karzinoms in Deutschland.

Es sollen die Therapieentscheidungen für Patienten mit metastasiertem und nicht operablem Dickdarm-/Mastdarmkrebs dokumentiert und die Verläufe beobachtet werden, zusammen mit einer Befragung zur Lebensqualität.

Kontakt

AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG gemeinnützige GmbH
Darmkrebszentrum

Sekretariat Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie
Marlies Vahjen

Elise-Averdieck-Straße 17
27356 Rotenburg (Wümme)
T (04261) 77-26 91
F (04261) 77-21 40
vahjenthis is not part of the email@ NOSPAMdiako-online.de

 

IHR ANSPRECHPARTNER

Priv.-Doz. Dr. med. Oleg Heizmann

Priv.-Doz. Dr. med. Oleg Heizmann

Sprecher des Viszeralonkologischen Zentrums

Chefarzt

Sprechstunde

Terminvereinbarung unter T (04261) 77-23 11

Bitte bringen Sie zur Erstvorstellung eine Überweisung Ihres Hausarztes und ggf. vorhandene Untersuchungsergebnisse mit.