• Unsere Werte verbinden

Orthopädische Chirurgie, Endoprothetik


Ein umfangreiches Spektrum der Wiederherstellungschirurgie an den Weichteilen, Knochen und Gelenken wird durchgeführt. Dazu gehört die Implantation von Endoprothesen im Bereich des Hüft-, Knie-, Schulter-, Ellenbogen- und Sprunggelenkes sowie der Wirbelkörperersatz. Im Rahmen des Gelenkersatzes kommt die Navigation standardisiert zum Einsatz.

Das EndoProthetikZentrum ist nach Vorgaben der Initiative EndoCert zertifiziert. Von der AOK Niedersachsen wurde die Klinik bereits mit dem Qualitätssiegel "Überdurchschnittlich gute Behandlungsqualität im Leistungsbereich Hüftgelenksprothese bei Coxarthrose" ausgezeichnet.

Ein differenziertes Spektrum von modernsten Implantaten steht für die individuelle Gelenkrekonstruktion zur Verfügung: Im Bereich des Hüftgelenkes werden Kurzschaftprothesen sowie zementfreie und zementierte Standardprothesen in minimal-invasiver Implantationstechnik angeboten. Im Bereich des Kniegelenkes reicht das Spektrum von unikondylären Schlitten über keramisch beschichtete bikondyläre Schlittenprothesen mit zementfreier und zementierter Verankerungstechnik bis zu teil- oder vollgekoppelten Endoprothesen. Am Schultergelenk kommen Traumaprothesen für die nicht mehr rekonstruierbaren Humeruskopffrakturen, der Oberflächenersatz, zementfreie Vollprothesen bei Arthrose und inverse Prothesen (Deltaprothesen) für die Defektarthropathie zum Einsatz. Das gesamte Spektrum der Wechseloperationen bei gelockerten Endoprothesen mit Rekonstruktion bevorzugt durch modulare Revisionsprothesen wird angeboten.

Minimal-invasive Operationstechniken beschränken sich nicht nur auf den Zugang beim Hüftgelenksersatz: Für pathologische, vorzugsweise osteoporotische Sinterungsfrakturen an der Wirbelsäule steht die Ballonkyphoplastie als modernes Behandlungskonzept zur Verfügung. Bei der Korrektur von Fehlstellungen im Vorfußbereich kommen bevorzugt minimal-invasive Methoden zum Einsatz. Minimal-invasive Techniken werden auch bei einem Teil der dorsalen Spondylodesen eingesetzt.

Arthroskopische Operationen werden am Knie-, Schulter-, Ellenbogen- und Sprunggelenk vorgenommen, beispielweise die Kapsel-Labrumrefixation bei der Schulterinstabilität, der Kreuzbandersatz durch Semitendinosussehne oder die Laserchondroplastie. In minimal-invasiver Technik erfolgt die Knochen-Knorpeltransplantation (OATS) oder die autogene matrixinduzierte Chondrogenese (AMIC).

Durchgeführt wird die Korrektur von erworbenen Deformitäten im Bereich der Extremitäten und der Wirbelsäule. Die Osteitisbehandlung, u. a. durch Knochenresektion und Segmenttransfer (Ilizarov), ist ein Schwerpunkt im Rahmen der septischen Wiederherstellungschirurgie. Zum speziellen Angebot der Klinik gehört die operative Versorgung von Patienten mit Echinokokkusbefall von Knochen oder Weichteilen sowie die Behandlung von Patienten mit heterotopen Ossifikationen nach Schädel-Hirn-Trauma.

Kontakt

AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG gemeinnützige GmbH
Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, Kinderorthopädie

Chefarztsekretariat
Martina Oelkers

Elise-Averdieck-Straße 17
27356 Rotenburg (Wümme)
T (04261) 77-23 76/23 77
F (04261) 77-21 41
uchthis is not part of the email@ NOSPAMdiako-online.de

 

IHR ANSPRECHPARTNER

Prof. Dr. med. Michael Schulte

Prof. Dr. med. Michael Schulte

Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, Kinderorthopädie

CHIRURGISCHE EINGRIFFE FOTOGALERIE