• Unsere Werte verbinden

Neue Entwicklungen bei der Behandlung von Brustkrebs


Die kontinuierliche Anpassung an den medizinischen Fortschritt ist wesentlicher Bestandteil unserer täglichen Arbeit. Ziel ist die bestmögliche, individuelle, maßgeschneiderte und möglichst schonende Behandlung jeder einzelnen Patientin.

Das Brustzentrum am Diakonieklinikum hat deshalb schon häufig eine Vorreiterrolle eingenommen, als es neue Diagnose- und Therapieverfahren erstmals in unserer Region und damit richtungsweisend anwendete. Dies gilt für die bereits erwähnte Wächterlymphknoten-Technik, die primäre präoperative Chemotherapie, die neuesten und wirksamsten Chemotherapiekombinationen und die Antikörpertherapie.

Unter bestimmten Voraussetzungen und bei Einverständnis der Patientinnen können sie im Rahmen von klinischen Studien mit neuen Medikamenten behandelt werden.

Neue Medikamente
Jährlich sind weitere neue Medikamente zur Behandlung des fortgeschrittenen Brustkrebs verfügbar, die in zahlreichen Studien auch in der Vorbeugung überprüft werden.

Es sind Wirkstoffe, die die Versorgung von Tumorzellen mit Nährstoffen und Sauerstoff blockieren und damit das Wachstum der Zellen hemmen oder sie „aushungern“.

Hier bieten sich Ansatzpunkte, um unter anderem Patientinnen, bei denen andere Medikamente nicht mehr wirken, in Zukunft helfen zu können. Das Brustzentrum beteiligt sich an Studien mit z. B. small molecules.

Kontakt

AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG gemeinnützige GmbH
Brustzentrum

Chefarztsekretariat
Marion Schmitt

Elise-Averdieck-Straße 17
27356 Rotenburg (Wümme)
T (04261) 77-34 02
F (04261) 77-21 44
gynsekrethis is not part of the email@ NOSPAMdiako-online.de

 

IHRE ANSPRECHPARTNERIN

Dr. med. Werner Stein

Dr. med. Werner Stein

Leiter

Brustkrebszentrum