• Unsere Werte verbinden

Epilepsiezentrum

Weltweit leiden etwa 60 Millionen Menschen an Epilepsie. Der medizinische Fortschritt hat in den vergangenen Jahren eine Reihe neuer Erkenntnisse in der Behandlung dieser oft chronisch verlaufenden Erkrankung gebracht, sodass mittlerweile der überwiegende Teil der Patienten gut behandelt werden kann. 

Bereits seit dem Ende des 19. Jahrhunderts werden im niedersächsischen Rotenburg (Wümme) Patienten mit Anfallserkrankungen behandelt. Als Schwerpunkterweiterung der Neurologischen Klinik wurde 2007 eine von der Deutschen Gesellschaft für Epileptologie (DGfE) zertifizierte Spezialambulanz für Epilepsieerkrankungen etabliert und 2010 um eine Spezialstation für Anfallserkrankungen erweitert. 2014 wurde die ambulante und stationäre Epileptologie in Rotenburg offiziell von der DGfE als Epilepsiezentrum zertifiziert. 

Neben der regulären Patientenversorgung beteiligen sich die Mitarbeiter unseres Teams u.a. an nationalen und internationalen Wissenschaftsprojekten zur Erforschung der Epilepsieerkrankungen und engagieren sich durch gesundheitspolitische Aktivitäten und Fortbildungsangebote in der Verbesserung der Versorgungslandschaft für Anfallspatienten in Deutschland.

Die moderne medizinische Epilepsiediagnostik und -behandlung erfolgt mittlerweile über eine enge Vernetzung aus ambulanten und stationären Strukturen.

Unsere ambulanten Angebote:

  • Diagnostische Einordnung von epileptischen- und nicht-epileptischen Anfällen
  • Bestimmung des Epilepsiesyndroms
  • Aufklärung über Ursachen, Formen, Auswirkungen, Behandlungsmöglichkeiten und Prognose von Epilepsie
  • Individuelle Beratung über medikamentöse und chirurgische Behandlungsmöglichkeiten von Epilepsie
  • Behandlung von Patienten mit chronischer oder komplizierter Epilepsie
  • Behandlung von Patienten mit Epilepsie und zusätzlicher Mehrfachbehinderung
  • Sozial-medizinische Beratung
  • Beratung in Fragen schulischer, beruflicher oder verkehrsrechtlicher Einschränkungen für Betroffene
  • Betreuung von Frauen mit Epilepsie und Kinderwunsch sowie von schwangeren oder stillenden Frauen mit Epilepsie
  • Beratung in Fragen Epilepsie & Partnerschaft
  • Abgabe einer „zweiten Meinung“
  • Betreuung von Patienten mit implantierten Vagusnervstimulatoren
  • Betreuung nach epilepsiechirurgischen Eingriffen

Unsere stationären Angebote:

  • Video-EEG Langzeitableitungen ("Monitoring")
  • Stationäre komplexe Medikamentenumstellungen
  • Prächirurgische Epilepsiediagnostik
  • Epilepsiechirurgische Eingriffe
  • Implantation von Vagusnervstimulatoren
  • Hochauflösende MRT-Schnittbildtechnik (1,5 und 3 T) nach international validierten Standards
  • Umfangreiche neuropsychologische Tests
  • Sozialmedizinische Beratung
  • Stationäre Behandlung von Menschen mit Mehrfachbehinderungen
  • Immunmodulatorische Therapie bei limbischer Encephalitis

Es stehen moderne diagnostische Möglichkeiten (z.B. digitale Video-EEG [Elektroenzephalogramm] Ableitplätze, ambulante EEG-Ableitungen, stationäre Video-EEG Langzeitableitung, hochauflösende Kernspintomografie, diagnostische Nuklearmedizin etc.) zur Verfügung. 

Rechtsstehend haben wir für Betroffene und interessierte Angehörige einige Aspekte zum Thema Epilepsie zusammengestellt. Die Informationen sollen helfen, gängige Vorurteile abzubauen und Epilepsiepatienten einen besseren Umgang mit ihrer Erkrankung ermöglichen. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Beantwortung spezieller Fragen und auf den individuellen Krankheitsverlauf des Patienten abgestimmte Erörterungen nur in einem persönlichen Gespräch erfolgen können.

Epilepsieschulung für Patienten:

Sie möchten mehr über Ihre Erkrankung Epilepsie erfahren?
Das MOdulare Schulungsprogramm EpilepSie (MOSES) verbindet Wissensvermittlung mit Erfahrungsaustausch von Betroffenen und deren Angehörigen in Kleingruppen von bis zu zwölf Teilnehmern.
Es ist als Wochenendseminar konzipiert und die anfallenden Kosten werden in der Regel durch die Krankenkassen erstattet.
Für weitere Informationen können Sie sich HIER unseren Flyer ansehen oder mit uns Kontakt aufnehmen unter:

T (04261) 77-32 60, F (04261) 77-32 62
Moses-Schulungthis is not part of the email@ NOSPAMdiako-online.de

Kontakt

AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG gemeinnützige GmbH
Epilepsiezentrum

Elise-Averdieck-Straße 17
27356 Rotenburg (Wümme)
T (04261) 77-33 44
F (04261) 77-32 31

Epilepsieambulanz (Erwachsene)
mvz-nervenheilkundethis is not part of the email@ NOSPAMdiako-online.de

Epilepsieambulanz (Kinder & Jugendliche)
Sozial-Pädiatrisches Zentrum
T (04261) 77-68 50
F (04261) 77-68 49
anmeldungSPZthis is not part of the email@ NOSPAMdiako-online.de

Kontakt

Epilepsiestation (Kinder, Jugendliche und Erwachsene)
Epilepsiestation (Station 25)

Elise-Averdieck-Straße 17
27356 Rotenburg (Wümme)
T (04261) 77-32 63
F (04261) 77-32 62

 

IHRE ANSPRECHPARTNER

Dr. med. Frank Bösebeck

Dr. med. Frank Bösebeck (CV)

Leiter Epilepsiezentrum der Neurologischen Klinik

Dr. med. Rainer Strege

Dr. med. Rainer Strege

Oberarzt Epilepsiezentrum Neurologische Klinik

Dr. med. Heinrich Hahn

Dr. med. Heinrich Hahn

Leiter Sozialpädiatrisches Zentrum

Dr. med. Kirsten Mennicke

Dr. med. Kirsten Mennicke

Oberärztin Sozialpädiatrisches Zentrum

Zertifiziertes Epilepsiezentrum